Promotionsstipendien Medienanthropologie

Diese Info ging kürzlich über den KV-Verteiler:

Ausschreibung von 10 Promotionsstipendien im Bereich Medienanthropologie:

Das mit Mitteln des „Pro-Exzellenz“-Programms des Freistaats Thüringen neu eingerichtete  Kompetenzzentrum Medienanthropologie
der Bauhaus-Universität Weimar (Fakultät Medien; Internationales Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie-IKKM)
vergibt ab dem 1. April 2015 zehn Promotionsstipendien.

Die Laufzeit der Förderung beträgt drei Jahre, ggf. mit einer Verlängerungsoption. Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.200 EUR,- monatlich. Gefördert werden Promotionsvorhaben aus Medienwissenschaft, Philosophie, Geistes- und Kulturwissenschaften sowie Human- und Gesellschaftswissenschaften, die thematisch dem Forschungsgebiet der Medienanthropologie zugehören und dem wissenschaftlichen Programm des Kompetenzzentrums entsprechen (siehe dazu die Websites der Professur für Philosophie audiovisueller Medien, Prof Dr. Christiane Voss sowie die des IKKM an der Bauhaus-Universität Weimar). Insbesondere werden Projekte in einer sehr frühen Phase der Themen- und Methodenfindung gefördert. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt durch die am Kompetenzzentrum beteiligten Professorinnen und Professoren aus den verschiedenen Disziplinen unter Leitung der Sprecherin Prof. Dr. Christiane Voss.
Die Betreuung findet an der Bauhaus-Universität Weimar statt. Die Verlagerung des Wohnsitzes nach Weimar ist erwünscht. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten nehmen an den wöchentlichen Kolloquia und den ergänzenden Forschungsveranstaltungen des IKKM teil. Sie beteiligen sich im Rahmen interdisziplinärer Diskussionen an der kritischen Entfaltung des Leitkonzepts der „anthropomedialen Relationen“, das im Fokus der interdisziplinären Forschung am „Kompetenzzentrum Medienanthropologie“ steht.
Bewerberinnen und Bewerber sollten über einen weit überdurchschnittlichen, fachlich einschlägigen Masterabschluß verfügen, der nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und die besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit (Promotion) erkennen lassen soll. Das Promotionsvorhaben sollte bereits grob umrissen werden und die medienanthropologische Relevanz der Fragestellung erkennbar sein können.
Berufstätigen kann das Stipendium nicht gewährt werden, Nebentätigkeiten sind nach Absprache möglich.

Anfragen und Bewerbungen in elektronischer Form werden bis zum  15. Dezember 2014  entgegengenommen; gefordert sind ein Motivationsschreiben (ca. 1 Seite), ein Lebenslauf mit Studien- und Prüfungsnachweisen sowie eine erste Projektskizze des Vorhabens (2-3 Seiten) Diese Unterlagen sind bitte als PDF-Dokument (1 Datei inkl. aller Anlagen) zu richten an:

Katerina.Krtilova@uni-weimar.de
Christiane.Lewe@uni-weimar.de

Weitere Informationen zum Forschungsprogramm:
www.uni-weimar.de/de/medien/professuren/philosophieavmedien/koma/

Schreibe einen Kommentar